Sicherheit für Versicherer

SOLVENCY II

verlangt eine Durchschau von Spezial- und Publikumsfonds

Die mit Abstand wichtigste neue Gesetzgebung der letzten Jahre für die europäische Versicherungsbranche ist zweifellos Solvency II. Ein wesentliches Ziel des risikobasierten Aufsichtssystems ist es, die Risiken aus Kapitalanlagen transparent darzustellen. Bei der Berechnung des Solvenzkapitals (SCR), das vom jeweiligen Versicherer zur Bedeckung der eingegangenen Risiken vorgehalten werden muss, wird nicht danach unterschieden, ob Positionen direkt oder in Form von Fonds indirekt gehalten werden. Sowohl für Spezial- als auch für Publikumsfonds gilt, dass sich fehlende Transparenz negativ auf das erforderliche Solvenzkapital auswirkt.

Solvency-Berichtswesen erfordert eine Durchschau von Fonds

Im Mittelpunkt des Reportings an die Aufsicht stehen die sogenannten „Quantitative Reporting Templates“ (QRTs). Der Solvency-Bericht S.06.03 (ehemals Asset-D4) erfordert eine Durchschau aller erworbenen Fonds. Die Pflicht zur Durchschau gilt in diesem Zusammenhang auch für Fonds, die im Rahmen von fondsgebundenen Lebensversicherungen (FLV) gehalten werden und für Dachfonds.

Versicherer, die weniger als 30% ihrer Kapitalanlagen in Fonds (inklusive FLV) investiert haben, sind von der vierteljährlichen Einreichungspflicht des Fondsdurchschau-Berichts ausgenommen. Diese Ausnahmeregelung entbindet jedoch nicht von der Pflicht, regelmäßige SCR-Kalkulationen auf Basis von Fondsdurchschau-Daten auf Einzeltitelebene durchzuführen.

Mühsame und zeitintensive Beschaffung der Fondsdaten

Um die umfassenden Berichtspflichten gegenüber der Aufsicht erfüllen zu können, sind Versicherer auf eine anforderungs- und fristgerechte Lieferung der Daten von den Fondsgesellschaften angewiesen. Zwar haben die europäischen Fondsverbände ein gemeinsames Schnittstellenformat für den Austausch der Fondsdaten entwickelt. Der Übertragungsweg zwischen Fondsgesellschaften und Versicherern wurde jedoch nicht geregelt.

Durch die Vielzahl möglicher Zulieferer ist mit einer massiven Zunahme manueller Tätigkeiten zu rechnen. Die fristgerechte Beschaffung und Kontrolle der Daten ist eine große Herausforderung, bei deren Bewältigung Ihnen FIN XN auf vielfältige Weise helfen wird. Dank FIN XN können Sie die benötigten Fondsdurchschau-Daten im standardisierte Datenformat der europäischen Fondsverbände effizient, sicher und günstig aus nur einer zentralen Quelle beziehen.

Interesse geweckt?

Bei Interesse und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
+49 2131 777-400

Link zur Kontaktseite

Vorteile für Versicherer

Effizient

Effizient

Die Beschaffung der benötigten Fondsdaten auf herkömmlichen Weg ist mühsam und zeitintensiv. Dank FIN XN können Sie die Daten in wenigen Minuten von einer zentralen Quelle im standardisierten Datenformat beziehen.

Sicher

Sicher

FIN XN wird in einem sicheren Systemumfeld in redundanten Rechenzentren in Deutschland betrieben. Auch die Übertragung ist sicher und jederzeit nachvollziehbar.

Günstig

Günstig

Dank des zentralisierten und standardisierten Datenaustauschs und der automatisierten Datenkontrolle sparen Sie viel Zeit. Sie zahlen nur für die Fonds und Leistungen, die Sie auch benötigen.

Revisionssicher

Revisionssicher

Die Fondsdurchschau-Daten werden nachvollziehbar, unveränderbar und verfälschungssicher archiviert. Der Prozess wird vollständig protokolliert.

Skalierbar

Skalierbar

Zusätzliche Fonds können mit nur wenigen Klicks in Sekunden abonniert werden.

Übersichtlich

Übersichtlich

Bei einer großen Anzahl an Fonds verliert man schnell den Überblick. Mit FIN XN passiert Ihnen das nicht. Dank des Statussystems und der übersichtlichen Darstellungen haben Sie jederzeit die volle Kontrolle über bereits bezogene und neu verfügbare Fondsdaten.

Einfach

Einfach

FIN XN ist eine Web-Anwendung. Es ist keine komplizierte Installation auf Ihrem Computer notwendig. Sie können die Plattform direkt nach der Registrierung nutzen.

Erweiterbar

Erweiterbar

Es sind verschiedene Zusatzdienstleistungen möglich, zum Beispiel können die Fondsdaten in einem speziell für den Fondsdurchschau-Bericht S.06.03 (ehemals Assets-D4) optimierten Format bezogen werden.

Serviceorientiert

Serviceorientiert

Unsere fachkundigen Experten helfen Ihnen bei allen technischen Fragen.